IPL

Permanente Haarentfernung mit der IPL-Technologie

Mit dem moderne IPL-Verfahren befreien wir Sie schnell, hautschonend und effizient von ungewollter Körperbeharrung. IPL bedeutet Intense Pulsed Light (intensiv pulsierendes Licht). Die Haarentfernung erfolgt somit mit reinem, nicht gebündeltem Licht. Es wird kein klassischer Laser benötigt. Dies hat den Vorteil, dass die IPL-Technik nicht mit festen Wellenlängen arbeitet, sondern individuell auf die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden kann.

Die Blitzlampengeräte, die auf die IPL-Technologie ausgelegt sind, verwenden recht kurze Impulse von 2 bis 300 Millisekunden. Dabei wird jedoch eine enorme Energie freigesetzt, die zwischen 12 und 120 Joule pro Quadratzentimeter beträgt.

Der Vorteil gegenüber der veralteten Lasertechnologie ist eindeutig, dass mittels IPL direkt mehrere Haarwurzeln gleichzeitig verödet werden können.

Logo Haarfreiheit Heidelberg Praxis für dauerhafte Haarentfernung mit SHR

Behandlung Bauch

Banner unsere dauerhafte Haarentfernung

Was passiert im Körper?

Melanin ist der Farbstoff im Haar. Seine Besonderheit besteht darin, dass das Melanin Photonen, sprich Lichtteilchen, aufnehmen kann. Das aufgenommene Licht wird durch das Haar weiter bis zum Follikel transportiert. Dort sammelt sich die Energie und wird vom Körper in Wärme von 65° bis 72° Celsius transformiert. Diese Temperatur führt dazu, dass die Haarwurzel verödet. In diesem Moment ist eine Versorgung des Haares mit Nährstoffen nicht mehr möglich. Die Produktion eines neuen Haares ist folglich ausgeschlossen.

Da die Haarfarbe und Haarstruktur bei jedem Patienten unterschiedlich ist, benötigt die IPL-Technologie verschiedene Filter, um den Bedürfnisses des Einzelnen gerecht zu werden und ein optimales Ergebnis gewährleisten zu können. Die Filter sorgen dafür, dass alle überflüssigen Wellenlängen herausgefiltert werden, sodass nur die Wellenlängen hindurchgelassen werden, die für den speziellen Haut- und Haartyp am besten geeignet sind.

Effizient und dauerhaft

Ein großer Vorteil der IPL-Technologie ist die Tatsache, dass recht große Flächen behandelt werden können. Dies spart Zeit und Geld. Da die Haarentfernung mittels Licht schmerzarm und hautschonend ist steht einer Behandlung mehrerer oder größerer Körperpartien nichts im Wege. Auch die Behandlungen selbst nehmen nicht viel Zeit in Anspruch und lassen sich somit wunderbar in den Alltag integrieren.

 

Die Haarwachstumszyklen

Zu beachten ist, dass die Verödung der Wurzel nur in der Wachstumsphase des Haares möglich ist. Diese ist jedoch bei jedem Haar unterschiedlich. Statistisch gesehen befinden sich immer nur circa 20 Prozent der Haare im selben Wachstumszyklus. Daher sind immer mehrere Behandlungen notwendig, um alle Haare dauerhaft zu entfernen. Die Anwendungen sollten möglichst im Abstand von vier Wochen erfolgen.

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Zu Beginn wird auf die Haut ein spezielles Gel aufgetragen, welches die Weiterleitung der Lichtimpulse optimiert. Mit einem Handstück wird nun die zu behandelte Körperfläche abgefahren. Dabei werden die Lichtimpulse freigesetzt und werden durch das Melanin zur Haarwurzel transportiert. Das Eiweiß in der Haarwurzel denaturiert und das Haar fällt anschließend aus.

 

Anwendungsbereiche

Die IPL kann nahezu am ganzen Körper angewendet werden. Sehr beliebt sind Beine und Achseln, aber auch jede andere Körperregion kann von ungewollten Härchen befreit werden. Dabei ist es auch möglich bei nur einer Anwendung mehrere Körperstellen zu behandeln. 

 

Geprüfte Sicherheit

Die IPL-Geräte unterliegen einer sorgfältigen Prüfung direkt bei den Herstellern, sodass Schädigungen der Haut bei fachgerechter Anwendung so gut wie ausgeschlossen sind. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass Behandlungen nur von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden.

Selbstverständlich werden die Augen mit einer speziellen Schutzbrille vor den Lichtblitzen geschützt.

 

Haar- und Hauttypen

Grundsätzlich kann jeder mit IPL behandelt werden. Zu beachten ist allerdings, dass die Methode bei sehr hellen Haaren an ihre Grenzen stößt. Das hängt damit zusammen, dass zB weiße Haare keine Farbpigmente besitzen, sprich kein Melanin. Der Lichtimpuls kann in diesem Fall nicht zur Wurzel transportiert werden und diese bleibt intakt. In solchen Fällen stehen jedoch andere Photoepilationstechniken zur Verfügung, die der IPL-Technik vom Grundsatz her ähneln.

Ebenfalls ist die Entfernung rötlicher Haare erschwert. Das liegt daran, dass rote Haare den Stoff Phaemelanin enthalten. Dieser absorbiert das Licht schlechter als es bei dunklen Haaren der Fall ist.

 

Das sollten Sie beachten

Sowohl vor als auch nach der Behandlung sollte intensives Sonnenbaden vermieden werden. Auch sollten Besuche im Solarium definitiv vermieden werden. Bekommt die Haut in zu kurzer Zeit eine übermäßige Menge an Strahlung ab kann es passieren, dass unterschiedliche Pigmentierungen entstehen. Dies wird als Hypopigmentierung bezeichnet.