Haarentfernung allgemein

Haarentfernung

Makellos glatte Haut – der Inbegriff von Ästhetik. Dies gilt jedoch nicht nur für das Gesicht. Auch ein haarfreier Körper ist inzwischen fester Bestandteil eines gepflegten Erscheinungsbildes. Den täglichen Griff zum Rasierer nehmen jedoch nur die wenigsten in Kauf. Als deutlich bequemer erweist sich die dauerhafte Haarentfernung. Doch nicht jede Methode eignet sich auch für jeden Hauttyp. Welche Technik die besten Erfolge erzielt, verrät unsere informative Übersicht.

Strand

 

 

Temporäre Enthaarung – die kurzzeitige Methode

Rasierer und Epilierer

Sie ist die wohl gängigste Methode der Haarentfernung – die Depilation. Entfernt werden dabei lediglich die Haare oberhalb der Haarwurzel, was das rasche Nachwachsen erklärt.

Zum Einsatz kommen bei der vorübergehenden Haarentfernung sowohl Rasierer wie Einweg- und Gelrasierer als auch Enthaarungscremes, die lästige Härchen auf chemischer Basis entfernen. Dauerhaft glatte Haut kann jedoch keine der Techniken gewährleisten. Allerdings setzt sich die Enthaarungscreme mit einer Haarfreiheit von bis zu 14 Tagen deutlich gegenüber dem Rasierer mit maximal 2 Tagen durch. Wesentlich längere Erfolge erzielen Sie mit Epilieren. Anders als bei der Depilation erfolgt hierbei die Entfernung des Haars aus dem Follikel. Der positive Effekt: Haarfreiheit für bis zu 5 Wochen. Doch das Ergebnis hat auch seinen Preis. Sowohl bei zu kurzer Körperbehaarung als auch bei empfindlicher Haut kann Epilieren schmerzhafte Hautreizungen hinterlassen.

Dasselbe lässt sich von alternativen Verfahren behaupten. Sowohl beim Waxing als auch beim Sugaring ist von geröteten Hautpartien auszugehen. Besonders unangenehme Nachwirkungen treten speziell beim Waxing auf, der Haarentfernung mit Wachs. Lästige Härchen werden hierbei mit Kalt- oder Warmwachs direkt aus der Wurzel herausgelöst. Ob Wachsstreifen oder Wachsgerät – die Methode verhindert ein schnelles Nachwachsen. Die ruckartigen Bewegungen begünstigen allerdings das Auftreten von Hautrötungen. Wesentlich schonender geht das Sugaring vor. Nach der Säuberung des Hautareals mit einer alkoholhaltigen Lösung wird eine Paste aus Zucker, Wasser und Zitrone entgegen der Wachsrichtung aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit sanft abgezogen. Das Vorgehen unterscheidet sich somit zwar kaum vom Waxing, die Hautfreundlichkeit aber umso mehr. Die Wahrscheinlichkeit von geröteten Hautstellen ist hier um ein Vielfaches geringer als bei der berühmten Schwestermethode, steht ihr jedoch in ihrer Gründlichkeit in nichts nach.

 

Dauerhafte Haarentfernung – langfristig glatte Haut

Einige temporäre Methoden versprechen zwar ansehnliche Erfolge, eine dauerhafte Haarfreiheit gewährleisten sie Ihnen jedoch nicht. Die zuverlässige Alternative: hocheffektive Licht- und Laserverfahren.

 

IPL (intense pulsed light)

EIPL Handgerätin solches Resultat bietet Ihnen die IPL-Methode. Das hochenergetische Lichtsystem bestrahlt die zu behandelnde Hautpartie mit Lichtströmen, die sogleich vom Melanin des Haars absorbiert und in Hitze umgewandelt werden. Anschließend gelangen die Hitzewellen vom Ansatz direkt in die Wurzel, wo die Nährstoffzellen der Haarwurzel durch die thermische Reaktion sanft außer Gefecht gesetzt werden. Das Ergebnis: Die genetischen Informationen zur Reproduktion des Haares sind dauerhaft eingestellt.

 

 

 

XENOgel®

Einen noch effektiveren Hautschutz bietet Ihnen unser renommiertes Xenogel Verfahren. Die Verbindung von modernster SHR Technik und einem schonenden Kristallgel ist die sanfteste Art und Weise, sich dauerhaft von lästiger Körperbehaarung zu befreien. Dank des erfrischenden Kristallgels bleibt die Haut während der gesamten Behandlung angenehm gekühlt. Das Risiko von Hautreizungen sinkt. Dem Ergebnis tut die hautfreundliche Alternative jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die hocheffiziente SHR Technik gibt anders als die IPL nicht nur Lichtimpulse an die Haarwurzel ab. Hinzu kommt eine umfassende Behandlung der Stammzellen, dem Zentrum der Haarreproduktion. So legt der Doppeleffekt die Haarwurzeln dauerhaft still. Eine langsame Regeneration wie bei der IPL ist damit ausgeschlossen.

Ein weiterer Vorteil des XENOgel® Verfahrens: Auch helle Haartypen profitieren von dem hautschonenden Lichtsystem. Bei der IPL sind diese häufig nicht adäquat zu entfernen. Unmittelbar nach der Anwendung verschwindet das helle Areal zwar, kann sich jedoch im Laufe der Zeit wieder zurückbilden. Ist dies der Fall, produziert der Abwehrmechanismus des Körpers ein weißes Haar, dem der Farbstoff Melanin komplett entzogen ist. Eine Folgebehandlung ist demnach nicht mehr möglich. Die SHR Methode hingegen entfaltet auch bei hellen Haartypen ihre volle Wirkung. Nachwachsen ist keine Option. Geschmeidig-weiche Haut wird Ihr ständiger Begleiter. Dies gilt selbstverständlich für alle Körperareale. Selbst an schwierigen Stellen wie im Intimbereich gestaltet sich die Therapie so effektiv und schmerzfrei wie nie zuvor.

Das innovative Verfahren hat Ihr Interesse geweckt? Vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch in unserer Arztpraxis!