Alexandritlaser

Dauerhafte Haarentfernung mit dem Alexandritlaser

Dauerhaft und schonend: Haarentfernung mit dem Alexandritlaser

Alexandritlaser können für die Entfernung von Pigmentstörungen und Tätowierungen verwendet werden. Hauptanwendungsgebiet ist jedoch die dauerhafte Entfernung von Haaren. Um eine dauerhafte Haarentfernung zu erreichen, wird die Energie des Laserstrahls mit exakt 755 Nanometern Wellenlänge auf das zu entfernende Haar gerichtet. Das gebündelte Licht wird von den Farbpigmenten der Haarwurzel absorbiert. Die dabei übertragene, sehr hohe Energie eliminiert die Haarwurzel und verhindert so ein erneutes Nachwachsen des Haars. Die Behandlung ist nicht nur dauerhaft, sie ist zudem besonders schonend und frei von Nebenwirkungen. Für eine schmerzlose Behandlung sorgt ein neuartiges Kühlsystem, das die Haut bei der Haarentfernung schützt.

 
 

Alexandritlaser

 

 

 

 

 

 

Haarentfernung mit dem Alexandritlaser: Vorbereitung, Durchführung und Folgebehandlung

Drei bis vier Wochen vor der Behandlung sollte die Haut nicht mehr gebräunt werden. Intensives Sonnenbaden oder der Gang ins Solarium sind für den letzten Monat vor der Behandlung daher Tabu. Grund hierfür ist die Arbeitsweise des Alexandritlasers, denn das Laserlicht kann stark sonnengebräunte Haut nicht durchdringen. Statt die tiefer liegenden Haarfollikel zu erreichen, würde der Laser die oberen Hautschichten erhitzen. Verbrennungen wären die Folge.

Auch das Epilieren, Wachsen oder Zupfen der zu behandelnden Körperstellen ist spätestens 14 Tage vor dem Behandlungstermin einzustellen. Enthaarungscremes oder Blondiermittel sind für diesen Zeitraum ebenfalls zu meiden. Erst unmittelbar vor der Haarentfernung wird das betreffende Körperareal rasiert. Handelt es sich um eine Gesichtsbehandlung, wird eventuell vorhandenes Make-up vollständig entfernt und die Gesichtshaut einer gründlichen Reinigung unterzogen.

Für die Durchführung der dauerhaften Haarentfernung ist keine Betäubung nötig. Der Laser besitzt ein integriertes Kühlsystem, das die Haut beruhigt und schützt. Dennoch kann es durch die Lasereinwirkung zu kurzzeitigen Hautrötungen kommen. Diese verschwinden nach ein bis zwei Tagen jedoch von selbst.

Wie lange die Behandlungssitzung dauert, hängt von der Größe der zu behandelnden Körperpartie ab. Die dauerhafte Haarentfernung im Oberlippenbereich dauert nur circa 10 Minuten. Eine Behandlung beider Beine hingegen erfordert mehrere Sitzungen von jeweils einer Stunde Dauer.

Folgebehandlungen sind bei der dauerhaften Haarentfernung mit dem Laser unvermeidbar. Dies liegt am Wachstumszyklus des Haars. Der Wachstumszyklus des Haars ist in drei Abschnitte unterteilt: Die Wachstumsphase, die Übergangsphase und die Ruhephase.

Für die Laserbehandlung kommen nur Haare in der Wachstumsphase in Betracht, was jeweils nur rund 20 bis 30 Prozent der Haare betrifft. Der restliche Teil befindet sich zeitgleich in einer anderen, nicht behandelbaren Phase. Nach circa sechs bis acht Wochen wechseln sich die Phasen ab und ein anderer Teil der Haarwurzeln steht zur Behandlung an. Bis alle Haare beziehungsweise Haarfollikel behandelt sind, werden daher mehrere Sitzungen gebraucht.

Für wen ist der Laser geeignet und wie lange hält die Wirkung an?

Die dauerhafte Haarentfernung mit dem Alexandrit-Laser eignet sich speziell für Menschen mit heller Haut und dunklem Haar. Warum? Weil das gebündelte Licht mit seiner speziellen Wellenlänge die helle Haut problemlos durchdringt und auf reichlich Melanin, also auf dunkle Farbpigmente im Haarfollikel trifft. Hier entfaltet der Laser seine Kraft, indem er die Pigmentzellen kurzzeitig stark erhitzt. Diese gehen dadurch zugrunde. Der Zerfall des Melanins zieht eine Entzündungsreaktion nach sich, die wiederum die körpereigenen Fresszellen, die Makrophagen, aktiviert. Sie beseitigen den Entzündungsherd, sprich die gelaserten Haarfollikel, und entfernen so die Grundlage für ein erneutes Nachwachsen des Haars.

Wie ein Mensch auf eine Laser-Behandlung reagiert, kann individuell variieren. Grundsätzlich aber gilt: Dunkles, vorzugsweise dickes Haar ist für die Anwendung dieses speziellen Lasers ideal. Ist dies gegeben, so ist die Anwendung des Alexandrit-Lasers für alle Körperregionen anwendbar, beispielsweise an Armen und Beinen, im Intimbereich, am Rücken oder im Gesicht.

Graue oder sehr helle Haare lassen sich mit dem Laser nicht entfernen, da das Licht des Alexandrit-Lasers nur auf dunkle Farbpigmente reagiert. Auch für Menschen mit dunkler Hautfarbe eignet sich der Alexandrit-Laser nicht. Für diese Hauttypen sind jedoch alternative Laser-Verfahren verfügbar.

In puncto Dauerhaftigkeit belegen Langzeitstudien die anhaltende Wirkung der dauerhaften Haarentfernung mit dem Alexandrit-Laser. Die Haardichte verringert sich bereits nach der ersten Behandlung. Mit jeder weiteren Behandlung nimmt die Anzahl der Haare weiter ab.

Wie schnell das gewünschte Endergebnis sich zeigt, hängt von Hauttyp sowie von Art und Dichte der Behaarung ab. Für ein optimales Ergebnis im großflächigen Bereich sind jedoch durchschnittlich sechs bis acht Sitzungen erforderlich.